Kommentare: 0

Sachensuchertag

Seit einigen Tagen schon haben wir Ostwind, heute ist die Sonne rausgekommen, das Meer schwappt träge an die Küste und am Flutsaum, auf dem ersten festen Sand nahe der Wasserkante, hat sich ein Treibselrand gebildet.

 

Holststückchen, kleine Muscheln, Leichtigkeiten, die das Meer einfach so vor sich herträgt, auch, wenn es träge ist. Wie eine Linie zieht er sich am Strand entlang, immer wieder, in den Bögen der auslaufenden Welle, eine Kette aus flüchtigen Kleinstteilen, die Kennern vor allem eins sagt: Heute ist Schatzsuchertag! Denn genau in diesem Treibselrand verbirgt sich gern der angespülte Bernstein, der ja eigentlich gar kein Stein und deswegen ebenfalls sehr leicht ist.

Bernstein Sylt

Orangerot oder Hellgelb, fast Braun oder eher von blassem Gold, manchmal durchscheinend, aber auch stumpf, wenige Millimeter groß oder von Kirschkernformat, selten sogar drüber: Echten Bernstein erkennt man mit dem Bisstest. Ganz vorsichtig (!) draufbeissen und spüren, ob steinerner Wiederstand geleistet wird oder das Fundstück eigentlich nachgiebig ist. Gibt nach? Wirkt weich? Herzlichen Glückwunsch - Ihr habt soeben Euren ersten Bernstein gefunden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

zum Seitenanfang