Kommentare: 0

Schiffsausflüge ab Sylt

Erwachsene lieben das Gefühl der Entschleunigung, Kinder das Abenteuer-Feeling: Bei Schiffsausflügen ab Sylt schnuppern Sie pure Nordseeluft, erleben grandiose Natur und lernen die liebenswerten Nachbarinseln Sylts kennen. "Schiff Ahoi" heißt es in den Häfen von Hörnum und List.

 

Erlebnistouren für Genießer, Naturliebhaber und die ganze Familie

Der Klassiker unter den Schiffsausflügen ab Sylt ist eine Fahrt zu den Seehundbänken. Ab Hörnum geht es mit der MS Adler VI zu den Sandbänken zwischen Sylt und Amrum, wo sich gerne Seehunde und Kegelrobben in der Sonne aalen. Um die Tiere nicht zu stören, beobachten Sie sie aus gebührender Entfernung mit einem Fernglas. Auf Tuchfühlung mit den Bewohnern des Meeres können Sie beim anschließenden Seetierfang gehen: Mit einem kleinen Fangnetz holt die Crew Seesterne, Muscheln, Krabben oder Schollen an Bord. Diese dürfen Sie und Ihre Kinder behutsam anfassen, bevor die Nordsee-Bewohner zurück in ihr Element gleiten.

Die Große Kreuzfahrt zeigt Ihnen die ganze landschaftliche Schönheit des Wattenmeers. Ohne Unterbrechungen passieren Sie bei diesem ausgiebigen Törn die Inseln Amrum und Pellworm sowie die Halligen Hooge, Langeneß, Gröde, Habel und Nordstrandischmoor. Auch genießen Sie einen Blick auf die Halbinsel Nordstrand.

Sie haben Ihre Angel-Ausrüstung im Gepäck? - Dann sollten Sie sich "Petri Heil" wünschen und in List für eine Angelfahrt an Bord gehen. Auf dem Weg zu den vielversprechenden Fanggründen vor dem Lister Ellenbogen durchqueren Sie das Naturschutzgebiet Königshafen. Da an Bord des Schiffes nur wenige einfache Ruten vorhanden sind, lohnt es sich, die eigene Angel mitzubringen. Dann zappelt mit etwas Glück schon bald eine Makrele am Haken ...

Dagegen kommt auf dem ehemaligen Krabbenkutter "Rosa Paluka" ein Schleppnetz zum Einsatz. Bei einer Krabbentour erfahren Sie viel Wissenswertes über diesen schmackhaften Schatz der Nordsee und können schon bald nach dem Einholen des Netzes frisch gekochte Krabben pulen und essen.

Krabbenkutter "Rosa Paluka"

Alternativ schließen sich Liebhaber maritimer Köstlichkeiten einer Fahrt zu den Austernbänken an. Ab List führt Sie dieser einmalige kulinarische Ausflug zu den Zuchtbänken der "Sylter Royal" in der Blidselbucht. Nach der Ernte der Schalentiere dürfen Sie diese natürlich verkosten - stilecht mit einem Glas Wein.

Für Kinder zählt eine aufregende Piratenfahrt zu den Highlights im Sylt-Urlaub. Schon wenn sie im Lister Hafen in historische Gewänder schlüpfen dürfen, fühlen sie sich wie Kapitän Rotbart. Die anschließende Kaperfahrt gestaltet sich mit Spielen, einer Schatzsuche sowie Mutproben sehr kurzweilig. Auch die Eltern der kleinen Freibeuter sind an Bord natürlich herzlich willkommen.

 

Tagesausflug nach Amrum oder Föhr

Die Nordseeinseln Amrum und Föhr können Sie sowohl einzeln als auch im Rahmen einer Kombifahrt besuchen. Amrum besitzt mit dem Kniepsand den breitesten Sandstrand Europas und mit Wittdün, wo sich auch der Schiffsanleger befindet, ein modernes Seebad mit Promenade. Wahrzeichen der Insel ist ihr 63 Meter hoher Leuchtturm. Möchten Sie ein typisches Friesendorf kennenlernen, sollten Sie einen Abstecher nach Nebel unternehmen: Dort entdecken Sie gemütliche Reetdachhäuser und eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert, bei der ein Friedhof mit "sprechenden Grabsteinen" aus der Geschichte der Walfänger erzählt.

Weiße Sandstrände und viel Grün im Inselinneren haben Föhr den schmeichelhaften Beinamen "friesische Karibik" eingebracht. Neben dem Hafenstädtchen Wyk gibt es auf Föhr elf romantische Inseldörfer zu erkunden - am besten mit einem Leihfahrrad.

Aktivurlauber nutzen gerne die Möglichkeit, ihren Schiffsausflug mit einer einmaligen Wattwanderung zu verbinden: Von Amrum oder Föhr legen sie die acht Kilometer lange Strecke bis zu Nachbarinsel zurück, um wenig später ihre Route auf der Rückfahrt nach Sylt wieder mit dem Schiff zu kreuzen.

 

Die Hochseeinsel Helgoland - beeindruckendes Naturerlebnis und Einkaufsparadies

70 Kilometer vom Festland entfernt in der Nordsee gelegen, stellt Helgoland Deutschlands einzige Hochseeinsel dar. Gehen Sie dort im Hafen von Bord, passieren Sie zuerst eine gemütliche Bummelmeile mit den für Helgoland typischen bunten Hummerbuden. Auf den panoramareichen 2,8 Kilometer langen Klippenweg im Oberland gelangen Sie über 184 Stufen oder ganz bequem mit einem Aufzug. Der Rundweg, den Sie problemlos während Ihres etwa dreistündigen Aufenthaltes zurücklegen können, führt Sie an der "Langen Anna" vorbei und eröffnet immer wieder herrliche Ausblicke über die Insel und die raue Nordsee. Im Juni bietet sich Ihnen ein besonderes Naturschauspiel: Beim "Lummensprung" verlassen die Jungen der Trottellummen das Nest, indem sie sich waghalsig bis zu 40 Meter in die Tiefe stürzen. Ebenso können Sie als Naturliebhaber auf Helgoland Dreizehenmöwen, Eissturmvögel und Basstölpel beobachten.

Kaum weniger attraktiv als die spektakuläre Natur sind die zollfreien Shopping-Möglichkeiten auf Helgoland: Günstig einkaufen können Sie unter anderem Spirituosen, Parfum und Souvenirs - natürlich auch schon auf dem Schiff.

 

Mit der Sylt-Fähre für einen Tag nach Dänemark

Vom Lister Hafen aus bringt Sie die Sylt-Fähre mehrmals täglich in nur 40 Minuten auf die dänische Insel Römö. Dort atmen Sie im kleinen Fischereihafen maritimes Flair. Am kilometerbreiten Weststrand, der mit dem Auto befahren werden darf, erleben Sie grenzenlose Freiheit - beim Strandsegeln, im Kitebuggy oder bei einem Sonnenbad in den vorgelagerten Dünen mit Blick auf den Sylter Ellenbogen. Sind Sie mit dem Auto unterwegs, gelangen Sie über den Römö-Damm ganz unkompliziert auf das dänische Festland. Dort stellt zum Beispiel Ribe, die älteste Stadt Dänemarks, ein lohnenswertes Ausflugsziel dar. Bummeln Sie dort durch die Fußgängerzone im liebenswerten mittelalterlichen Stadtzentrum und besichtigen Sie den eindrucksvollen Dom.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

zum Seitenanfang