Kommentare: 0

Kleine Teestube in Keitum

Im grünen Herzen von Sylt liegt Keitum, der Inbegriff ländlicher Idylle. Viele der schmucken Friesenhäuser sind hier mehr als 200 Jahre alt und das Dorf pflegt sein Image als verschlafenes Nest mit Hingabe. Bei einem Spaziergang durch den 700-Seelen-Ort schweift der Blick über üppige Bauerngärten und alten Baumbestand, hinter dem sich prächtige Kapitänsvillen aus dem 19. Jahrhundert verstecken. In dieses bezaubernde Ensemble fügt sich die Kleine Teestube als kleines, aber feines gastronomisches Juwel harmonisch ein.

 

Gemütlichkeit wie anno dazumal erleben

Die Kleine Teestube Keitum ist der perfekte Ort, um sich nach einer ausgedehnten Wattwanderung im Herbst oder Winter aufzuwärmen. In den Sommermonaten lässt sich Schietwetter nirgendwo auf Sylt besser genießen als in dem gemütlichen Café, in dem typisch friesische Bodenständigkeit den Ton angibt. Wenn Sie den Sylter Chic suchen, sind Sie hier fehl am Platz. Hier sitzen Sie auf Stühlen, die einem Antiquitätenladen entstammen zu scheinen oder sie sinken in samtbezogene Biedermeier-Sofas. Auf den Tischen liegen Spitzendeckchen und die Fensterbänke ziert Nippes. Von der herrlich altmodischen Einrichtung, die Gardinen mit traditionellem Rosenmuster und große und kleine Teddybären komplett machen, werden Sie sich unwillkürlich in Großmutters Wohnzimmer zurückversetzt fühlen. Bei schönem Wetter öffnet die Kleine Teestube Keitum ihre nicht weniger heimelig anmutende Terrasse. Mit Rosenstöcken, einer kleinen Hecke und Strandkörben stellt auch sie ein lauschiges Plätzchen dar.

Geöffnet hat die Kleine Teestube in der Hauptsaison täglich von 10 bis 18 Uhr. In den Wintermonaten gönnt sie sich mit dem Donnerstag einen regelmäßige Ruhetag - jedoch nicht an oder vor Feiertagen.

Kleine Teestube
 

Ein Blick in die Speisekarte

Der Tag beginnt mit einem köstlichen Frühstück, das die Kleine Teestube von zehn bis zwölf Uhr serviert. Danach verführt eine bunte Auswahl köstlicher hausgemachter Kuchen: Es gilt, die traditionelle Sylter Friesentorte, Apfel-, Käse- und Nusskuchen zu probieren. Legendär sind auch die frischen Waffeln und die Blaubeerpfannkuchen. Oder darf ein dampfender Milchreis mit Zimt und Zucker sein? Wer Appetit auf einen deftigen Snack verspürt, den verwöhnt die Kleine Teestube mit Eintopf, Ofenkartoffeln oder Krabbenbrot mit Spiegelei. Markenzeichen des Cafés ist seit über einem Vierteljahrhundert unverkennbar einfach gute Hausmannskost mit einem Hauch Sylt.

 

Tee, wie ihn die Friesen lieben

Was den Bayern ihr Bier, ist den Friesen der Tee. In der Kleinen Teestube haben Sie die Wahl zwischen kräftigem Friesentee, Rooibos- sowie würzigem Chai- und Yogi-Tee. Andere Warmgetränke haben müssen Sie sich vielleicht übersetzen lassen: Oder wussten Sie, dass es sich bei einer "Toten Tante" nicht um einen Trauerfall, sondern um heiße Schokolade mit Rum und Sahnehäubchen handelt? Nutzen Sie Ihren Besuch in der Kleinen Teestube, um die Friesische Teezeremonie auszuprobieren: Dafür legen Sie zuerst in die noch leere Tasse ein großes Stück Kandiszucker - einen "Kluntje". Danach gießen Sie langsam den Tee ein, bis das Stück Zucker beinahe vollständig bedeckt ist. Anschließend lassen Sie die Sahne behutsam am Innenrand der Tasse hineinfließen und beobachten, wie sie kleine Wölkchen bildet. Möchten Sie sich nicht als "Kulturbanause" outen, lassen Sie den Teelöffel besser auf der Untertasse liegen. Die Friesen benutzen diesen nämlich nicht zum Umrühren: Erst nachdem sie die Teezeremonie bis zu dreimal wiederholt haben, legen sie den Löffel in die Tasse und signalisieren damit, dass sie das Ritual für diesen Tag beendet haben.

Kleine Teestube in Keitum

Zurück

Einen Kommentar schreiben

zum Seitenanfang